Das Umfrageinstitut forsa hat im Auftrag der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft vor vier Jahren eine repräsentative Umfrage zum Thema „Allergien“ durchgeführt. Demnach leidet jeder Dritte Deutsche an einer Allergie. 27 Prozent der Betroffenen sind Männer, noch stärker betroffen sind Frauen (39 Prozent). Insgesamt sind somit rund 25 Millionen Menschen Allergiker. Die Mehrheit leidet laut der Umfrage an einer Pollenallergie (43 Prozent), 23 Prozent sind gegen Hausstaubmilben, 20 Prozent gegen Lebensmittel allergisch. Sehr bedenklich ist, dass knapp die Hälfte der Allergiker angibt, dass die Allergie sie in ihrer Leistungsfähigkeit einschränkt. Besonders Frauen über 45 Jahren sehen sich hier beeinträchtigt.

Insbesondere für Pollenallergiker, die auf frühblühende Sträucher und Bäume wie Birke, Buche, Erle reagieren, beginnt bereits jetzt die Leidenszeit und die Beschwerden treten zutage. Insbesondere Birkenpollen sind starke Allergene und setzen den Betroffenen stark zu. Sie können für Atembeschwerden, Juckreiz und tränende Augen sorgen. Welche Pollen aktuell unterwegs sind zeigt der Pollenflugkalender von Statista (Stand April 2017):

Pollenflugkalender_statista_10042017
Pollenflugkalender, Quelle: statista.de/pollenflug

Neben Pollen belasten auch Lebensmittelunverträglichkeiten viele Menschen. Es können Darm- oder Magenbeschwerden auftreten ohne dass dem Einzelnen klar ist, woher konkret das Unwohlsein eigentlich kommt, denn: Viele von Allergien betroffene Menschen haben zwar einen Arzt konsultiert, behandeln sich aber weiter selbst mit frei verkäuflichen Medikamenten. Übersehen werden dabei leider die möglichen Langzeitwirkungen wie beispielsweise Asthma.

In meiner Praxis biete ich Ihnen eine umfassende Allergiediagnostik, bei der allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel, versteckte Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Immunreaktionen auf Nahrungsmittel ermittelt werden können.

Aus homöopathischer Sicht gibt es Behandlungsmöglichkeiten wie unterstützende Maßnahmen in der Akutsituation und im chronischen Krankheitsfall. Ausleitungskuren können in der allergiefreien Zeit gut durchgeführt werden,  Eigenblutverabreichungen in verschiedenen Potenzen bieten weitere Möglichkeiten in der Therapie. Gerne berate ich Sie und erarbeite gemeinsam mit Ihnen einen ganzheitlichen Behandlungsplan.