Die Homöopathie ist ein eigenständiges Therapieverfahren und kann ergänzend bei der Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten eingesetzt werden. Als Begründer gilt der Arzt Samuel Hahnemann. Seine Forschungen zum Verlauf und zur „Natur“ chronischer Krankheiten begannen bereits vor 1790, der offiziellen Geburtsstunde der Homöopathie mit der Entdeckung der Arzneimittelprüfung am Gesunden.

Nach meinem Verständnis bedeutet eine homöopathische Therapie, eine längerfristige, prozessorientierte Behandlung des Patienten, vor allem bei chronischen Krankheitszuständen. Sie ist tiefgreifend und umfasst den ganzen Menschen in seiner Individualität und seinem “Krank- sein“.

Für eine homöopathische Erstanamnese nehme ich mir viel Zeit – sie kann je nach Krankheitsfall zwei bis drei Stunden dauern. Ärztliche Befunde und Krankheitsberichte dienen als Informationsgrundlage ebenso wie das persönliche Gespräch.